Vereinsbeitritt

Jeder Mieter z.B. einer Wohnung, eines Hauses , einer Eigentumswohnung oder dergleichen kann Mitglied im Mieterverein werden, schnell und unbürokratisch durch Ausfüllen der Beitrittserklärung. Sie werden in allen Fragen des Wohnrechts von kompetenten Fachleuten beraten. Als Mitglied des Mietervereins haben Sie Anspruch auf alle Leistungen des Vereins mit Hinweis auf die Satzung. Darüber hinaus können Sie über die Mitgliederversammlung Einfluss nehmen.

 

Die Mindestdauer der Mitgliedschaft beträgt 24 Monate. Als Wirtschafts- und Beitragsjahr gilt das Kalenderjahr vom 1.1. bis zum 31.12. eines jeden Jahres. Der Jahresbeitrag wird immer für jedes Jahr in dem eine Mitgliedschaft besteht zu 100% fällig. Eine Beitragsquotelung bezogen auf das Eitritts- und Kündigungsdatum erfolgt nicht. Bis die Mindestmitgliedsdauer endet werden der Aufnahmebeitrag und dreimal der Jahresbeitrag fällig. Eine Kündigung kann bis spätestens zum 30. September des laufenden Jahres erfolgen, damit sich die Mitgliedschaft nicht um ein weiteres Jahr verlängert.

 

Beitragsordnung: 

  • Beim Eintritt ist ein einmaliger Aufnahmebeitrag in Höhe von 30 € fällig, der sofort per Überweisung an den Verein bezahlt werden muss. Bei einer Ummeldung von einem anderen Mieterverein wird dieser Beitrag erstattet*.
  • Der reguläre Jahresbeitrag in Höhe von aktuell 65 € erfolgt automatisch im Banklastschriftverfahren zu Beginn eines jeden Jahres bzw. zu Beginn des Folgemonats nach Eintritt. Er wird unabhängig vom Eintritts- und Kündigungsdatum in voller Höhe für jedes Kalenderjahr fällig. Bei einer Ummeldung von einem anderen Mieterverein wird der Jahresbeitrag für das Eintrittsjahr erstattet*.
  • Für jeden nicht ausführbaren Lastschriftvorgang wird eine Gebühr von 8 € erhoben, dies gilt auch bei Nichterteilung oder Widerruf der Einzugsermächtigung.
  • Bei bedürftigen Mitgliedern* gilt ein auf 50% vergünstigter Jahresbeitrag, bei gewerblichen Miet- und Pachtverhältnissen ein auf 200% erhöhter Jahresbeitrag.

    * Nachweis erforderlich. Bestehende Mitgliedschaft muss selbst gekündigt werden.

Sie können mit Einreichen Ihrer Beitrittserklärung sofort anwaltlich beraten werden, auch wenn der Bankeinzug erst später erfolgt. Achten Sie bitte darauf, dass der Bankeinzug ausgeführt werden kann (IBAN richtig und Konto gedeckt), da der Verein die Beratungskosten nur für Mitglieder übernimmt, welche alle Beitragsforderungen im aktuellen Kalenderjahr beglichen haben bzw. begleichen werden.

 

Ziel der Vereinsmitgliedschaft soll eine außergerichtliche Einigung mit Ihrem Vermieter sein.  Andernfalls möchten wir Sie bitten mit ihrem Anliegen einen Anwalt direkt zu beauftragen. Der Verein unterstützt Sie neben der Aufklärung zur Rechtslage dabei mit Ihrem Vermieter förmlichen Schriftverkehr zu führen um ihre Rechte geltend zu machen. Reagiert ihr Vermieter auf ihr Anliegen nicht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, sind Sie mit der richtigen Vorgehensweise auf der sicheren Seite. Oftmals wendet dies einen zeitaufwendigen und kostenintensiven Rechtsstreit ab.

 

Bei Fragen können Sie sich schon jetzt mit unten angegeben Telefonnummer oder E-Mail-Adresse kostenfrei an den Vorstand wenden. Sie können zwar nur als Mitglied anwaltlich beraten werden, jedoch bieten Ihnen die sonstigen Berater des Vereins mit allgemeinen Auskünften die Möglichkeit einen Lösungsweg für Sie zu finden, auch wenn Sie (noch) kein Mitglied des Vereins sind. Rufen Sie einfach an!

Der Unterschied zur Rechtsschutzversicherung

Im Gegensatz zu einer Versicherung übernimmt der Mieterverein im Regelfall keine  anwaltlichen Vertretungsleistungen und Prozesskosten, d.h. Gerichtskosten, Aufwand für Gutachten und Korrespondenz zwischen Anwalt und Vermieter. Wenn die Aussicht auf eine Einigung mit dem Vermieter nicht besteht und der Aufwand für die Vertretung Ihrer Interessen entsprechend zunimmt, müssen Sie davon ausgehen, dass Sie die Kosten selbst tragen oder eine andere Form zur finanziellen Absicherung wählen. Doch Vorsicht: Nicht jede Rechtsschutzversicherung umfasst auch den Bereich Mietrecht. Dieser muss oft als Extra-Baustein zu einer Basis-Rechtsschutzversicherung gegen Zusatzkosten hinzugebucht werden.

 

Die Jahresbeiträge der Rechtschutzversicherungen liegen grundsätzlich weit höher als der Mitgliedsbeitrag beim Mieterverein. Laut Stiftung Warentest Heft 04/2022 erreichten 67 Anbieter das Testurteil "gut", davon bietet jedoch nur einer mit inklusivem Mietrecht einen Jahresbeitrag von unter 300 €. Je nach Versicherung und gewähltem Selbstbehalt variieren die Kosten allein für den Zusatz-Baustein Mietrecht in dieser Auswahl zwischen 35 € und 97 €. Damit stellt sich für Sie möglicherweise die Frage ob bei bereits vorhandenem Basis-Rechtschutz dieses Zusatzpaket gegenüber einer Vereinsmitgliedschaft vorzuziehen ist.

 

Für ein erstes Beratungsgespräch dürfen nach § 34 RVG 190 € netto (zzgl. Steuern, also 226,10 € bei 19% USt.) anfallen, für Beratung oder Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens sind es 250 € netto zzgl. Steuern (also 297,50 € bei 19% USt). Beim günstigsten Anbieter der genannten Auswahl liegt der Selbstbehalt beispielsweise bei 300 € und damit über den gesetzlichen Gebühren, weshalb der Einsatz der Versicherung in diesem Bezug ungünstiger wäre.

 

Wenn Sie ein Angebot mit niedrigerem Selbstbehalt (verbunden mit höheren Jahresbeiträgen) wählen, sodass sich der Einsatz Ihrer Rechtschutzversicherung im Bedarfsfall lohnen könnte, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Selbstbeteiligung erhöht wird oder Ihnen seitens des Versicherers gekündigt wird, wenn Sie Ihre Rechtsschutzversicherung häufiger in Anspruch nehmen. Denn diese Möglichkeit behalten sich die Versicherer bei jedem übernommenem Rechtschutzfall vor.

 

Allein die Selbstbeteiligung einer Versicherung übersteigt i.d.R. die Kosten für 3 Jahre (Neu-)Mitgliedschaft beim Mieterverein. Entsprechendes gilt für die zu erwartenden Kosten eines Beratungsgesprächs, wenn sie nicht versichert oder Vereinsmitglied sind.

 

Rechtsschutzversicherungen behalten sich i.d.R. Ausstiegsmöglichkeiten bei der Kostenübernahme vor, wenn der Ursprung des Falls in einem Zeitraum liegt, zu dem die Rechtsschutzversicherung noch nicht abgeschlossen war. Bei Kostenübernahme durch eine Versicherung kann es zudem schwierig sein, einen guten Anwalt im Rechtsstreit zu finden, weil renommierte Rechtsanwälte gerne höhere Stundensätze als die gesetzlichen Vergütungssätze abrechnen.

 

Der Mieterverein Calw gewährt auch für seine Neumitglieder fallunabhängig sofortige fachanwaltliche Beratung ohne Zuzahlung und kann darüber hinaus für Bestandsmitglieder finanzielle Unterstützung im Rahmen seines Sozialfonds bei anfallenden Prozesskosten leisten!

Unser Ratschlag

Bleiben Sie mithilfe des Mietervereins informiert und klären Mietangelegenheiten in Begleitung, so kommen die kostenpflichtigen Probleme im Regelfall erst gar nicht zu Ihnen. Wenn Sie ordentlich mit Ihrer Wohnung umgehen, Ihre Miete pünktlich lt. bestehendem Mietvertrag zahlen und auf Schreiben Ihres Vermieters nicht ohne Absprache mit den Beratern des Vereins reagieren, gibt es kaum Grund zur Sorge.

Jetzt Mitglied werden:

Schritt 1

Wenn Sie unserer 

Vereinssatzung zustimmen, sind Sie im  Mieterverein Calw richtig!

Schritt 2

Alternativen: Version zum selbst ausdrucken oder per Briefpost anfordern 

Schritt 3

Wenn Sie Ihre Ihre auf Papier ausgefüllte Beitrittserklärung scannen oder ein Foto mit dem Handy machen und als Anhang einer E-Mail oder per Post an uns schicken.


Zurück zur Rubrik Leistungen